Social Media in Frankreich

Lesezeit: 3 minuten

E-commerce auf Social Media

Soziale Medien wurden geschaffen, um Menschen durch soziale Interaktionen zu verbinden. In den letzten Jahren ist die Zahl der Nutzer gestiegen. Soziale Medien werden täglich verwendet, was sie für Unternehmen besonders interessant macht.

Social Media sind zu einem mächtigen Kanal in der stetig wachsenden E-Commerce-Welt geworden. Käufer gehen auf Social Media, um Inspiration für ihren nächsten Einkauf zu bekommen, so dass eine aktive Teilnahme an diesem Kanal einen positiven Einfluss auf Ihre Bekanntheit und Sichtbarkeit hat. Aber auf welchem Social Media Kanal ist es für Ihr Unternehmen am interessantesten zu kommunizieren?

Es gibt hunderte verschiedene Social Media Plattformen auf der ganzen Welt. Einige von ihnen sind international geworden wie Facebook, andere bleiben lokal beliebt, wie Xing in Deutschland oder TENCENT QQ in China. Doch wie steht es mit dem französischen Markt? In welchen sozialen Netzwerken verbringt Ihre Zielgruppe ihre Zeit?

Das französische Publikum in den Sozialen Netzwerken

Auch wenn Frankreich das Land ist, in dem soziale Medien in Europa am wenigsten genutzt werden, bleibt Frankreich ein interessanter Markt mit einem großen Publikum. Frankreich hat 38 Millionen aktive Nutzer in Social Media, das sind immerhin 58% der Bevölkerung! Daher ist es gut, dass Sie in den französischen sozialen Netzwerken präsent sind, wenn Sie diesen Markt erobern möchten.

Aber laufen Sie nicht kopfüber in Kampagnen auf allen Social Media Kanälen! Studieren Sie Ihr Ziel, und erst wenn Sie es bestimmt haben, wählen Sie, auf welchen Plattformen Sie sein sollten. Zum Beispiel haben Snapchat und Instagram ein jüngeres Publikum, während LinkedIn eher von Profis genutzt wird, was es für B2B-Kampagnen großartig macht.

Im Folgenden finden Sie die Zielgruppen der sozialen Netzwerke in Frankreich im Jahr 2018.

Social Media in Frankreich vs. die Niederlande

Die Zielgruppe der Social Media in Frankreich unterscheidet sich von anderen Märkten. Vergleichen wir es zum Beispiel mit den Niederlanden. Es gibt zwei Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Ländern.

Erstens, in Frankreich ist Facebook das erste soziale Netzwerk, das bei weitem genutzt wird. In den Niederlanden liegt Facebook hinter WhatsApp, dem Instant Messaging (nicht im französischen Publikum vertreten, da WhatsApp in Frankreich auf Platz 6 liegt). Diese bereits für niederländische Unternehmen optimierte Plattform hat erst seit Anfang des Jahres ihre berufliche Entwicklung in Frankreich begonnen.

Der zweite Unterschied ist die Art und Weise, wie LinkedIn verwendet wird. Die französischen Internetnutzer sind auf dieser professionellen Plattform nicht sehr aktiv, nur 14,4% der Bevölkerung nutzen sie. In den Niederlanden haben 25% der niederländischen Bevölkerung ein Konto.

Wenn Sie Ihre Markenbekanntheit erhöhen, mehr Traffic generieren und Ihre Konversionsrate erhöhen möchten, sollten Sie Ihren Zielmarkt vor dem Start Ihrer Kampagnen auf Social Media untersuchen. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, dort präsent zu sein, wo Ihre Zielgruppe ist.

Tipps :

  • Ihr Vertrauen gewinnen: Obwohl die Franzosen mehr als eine Stunde am Tag in sozialen Netzwerken verbringen, misstrauen die meisten den Informationen, die sie im in den sozialen Netzwerken lesen. 40% machen sich sogar Sorgen um die Sicherheit ihrer Daten.
  • Ändern Sie Ihre Anzeigen oft, um Ihren Beitrag nicht zu langweilig zu machen.
  • Testen Sie verschiedene Zielgruppen, um Ihre zu finden.
  • Optimieren Sie Ihre Werbung für das Handy, es gibt 31 Millionen aktive Nutzer auf Social Media auf dem Handy.

Sie wollen einen neuen Markt erobern, wissen aber nicht, auf welchen Social Media Kanal Sie sich konzentrieren sollen? Unsere internationalen Marketing Spezialisten können Ihnen helfen, den richtigen Kanal zu finden!

Daria Herchner